Logo

Mathepedia

Unterstützen Sie die Mathepedia!

Jetzt

Mathepedia auf Facebook

Wurzelzieher Blog

Natürliche Zahlen


Primzahlen

Besitzt eine positive natürliche Zahl n nur die beiden trivialen Teiler 1 und sich selbst (n), dann heißt n eine Primzahl oder kurz prim.
Dabei soll 1 vereinbahrungsgemäß keine Primzahl sein.
Die Reihe der Primzahlen beginnt also mit: 2,3,5,7,11,13,17,19,23,29...
2 ist die einzige gerade Primzahl, da jeder gerade Zahl größer 2 durch 2 teilbar ist.

Satz 5303B (Unendlichkeit der Primzahlen)

Die Menge der Primzahlen ist unendlich. Damit kann es insbesondere keine größte Primzahl geben.

Beweis

Nehmen wir an, es gibt nur endlich viele Primzahlen p1 , p2 , ..., pn . Dann bilden wir die Zahl wFormel. Wegen der angenommenen Endlichkeit der Primzahlen hat p-1 einen der obigen Primteiler pk und damit mit p wenigstens einen Primteiler (nämlich pk ) gemeinsam. Dieser muss dann auch die Differenz p - (p-1) = 1 teilen, was ein offensichtlicher Widerspruch ist. wFormel
Dieser Beweis geht auf Eduard Kummer zurück und ist der wohl kürzest mögliche.

Satz 5303G (Lemma von Euklid)

Teilt eine Primzahl p ein Produkt zweier natürlicher Zahlen m und n, dann teilt sie wenigstens einen Faktor. Formal:
p prim wFormel

Beweis

Wir nehmen an, dass p | mn und wFormel; wir zeigen, dass dann p | n gelten muss. Wenn p kein Teiler von m ist, gilt ggT(m, p) = 1 und nach Satz 5303H ist dann offenbar p | n. wFormel

Eine mathematische Wahrheit ist an sich weder einfach noch kompliziert, sie ist.

Émile Lemoine

 

 

Copyright- und Lizenzinformationen: Diese Seite ist urheberlich geschützt und darf ohne Genehmigung des Autors nicht weiterverwendet werden.



Anbieterkеnnzeichnung: Wurzelzieher Mathеpеdιa  •  Тhοmas Stеιnfеld  • Dοrfplatz 25  •  17237 Blankеnsее  • Tel.: 01734332309 (Vodafone/D2)  •  Email: cο@maτhepedιa.dе
 
G: 23.01.2014 16:09:33 (464 ms; 193 M)
C: 22.12.2014 17:15:36 (50 ms; 98 M)