Logo

Mathepedia

Mathepedia auf Facebook

Wurzelzieher Blog

Planimetrie


Dreiecksungleichung

In jedem Dreieck ist die Summe zweier Seitenlängen größer als die Dritte.
Sind die Seiten a, b und c so gilt also:
a + b > c;     a + c > b;     b + c > a
Anschaulich ergibt sich die Gültigkeit der Gleichung aus der Eigenschaft einer Strecke, die kürzeste Verbindung zweier Punkte zu sein.

Anwendung

Die Dreiecksungleichung hilft schnell zu entscheiden, ob bei gegebenen Seitenlängen ein Dreieck konstruierbar ist.
Man kann z.B. kein Dreieck mit den Seitenlängen 2cm, 3cm und 6cm konstruieren, da die Dreiecksungleichung verletzt wäre.

Herleitung aus dem Cosinussatz

Die Stücke des Dreiecks seien wie üblich bezeichnet.
Es gilt nach Definition des Kosinus für beliebiges wFormel:
wFormel,
also
wFormel.
Nach Multiplikation mit 2ab:
(1)
wFormel.
Der Kosinussatz ergibt sich mit
wFormel
Addieren wir zur Ungleichung (1) diese Gleichung, erhalten wir
wFormel.
Nach Anwendung der entsprechenden binomischen Formel:
(2)
wFormel,
und nach dem Wurzelziehen ergibt sich die Behauptung. Für die anderen Seiten kann man analog rechnen. Die Gleichheit kann in (2) nur dann auftreten, wenn wFormel gilt, ein Fall, der in einem Dreieck aber nicht vorkommen kann. wFormel

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erwiesen sich viele von ihnen als falsch.

Bertrand Russell

 

 

Copyright- und Lizenzinformationen: Diese Seite ist urheberlich geschützt und darf ohne Genehmigung des Autors nicht weiterverwendet werden.



Anbieterkеnnzeichnung: Wurzelzieher Mathеpеdιa  •  Тhοmas Stеιnfеld  • Dοrfplatz 25  •  17237 Blankеnsее  • Tel.: 01734332309 (Vodafone/D2)  •  Email: cο@maτhepedιa.dе
 
G: 23.01.2014 13:46:20 (750 ms; 201 M)
C: 23.11.2014 07:50:28 (6 ms; 247 M)